Ideenwettbewerb

Hotellerie ist Zukunft. Am Hotelmarkt München sind Planungen für um die 50 Hotelprojekte und –erweiterungen bekannt. Allein im Stadtgebiet kann mit über 10.000 neuen Zimmern gerechnet werden. Weitere Zimmer im Großraum sollen folgen. Neue Konzepte, neue Ideen, alle sicherlich innovativ - aber was unterscheidet sie?

 

Sehr viele Ansätze richten sich dabei an bestehende Zielgruppen. Wo sind aber die Hotels für zukünftige Zielgruppen? Für die Generationen Y-Z? Selten war die Kluft zwischen den Generationen so groß wie aktuell. Luxus ist nicht mehr gleich Luxus, Ansprüche ändern sich - welche Rolle spielen zukünftig Design und Technisierung? Was sind die Grundansprüche an ein Hotelzimmer in 10 bis 15 Jahren?

Um die besten Ergebnisse zu erzielen und praktische Schlüsse ziehen zu können, lotete das Hotelkompetenzzentrum einen Ideenwettbewerb aus. Die Idee dazu kam von Julia von Klitzing. Regelmäßig sitzt das Hotel-Kompetenz-Zentrum im Team zusammen und stellt sich ebenfalls Fragen wie: „Wie lässt sich „Zukunft“ definieren? oder Wie wird die Hotellerie in 10-15 Jahren aussehen?“. Hier stellen wir es uns schwer vor, eine ungefähre Richtung zu erkennen. Worauf man allerdings eingehen und schon heute Erfahrungen sammeln kann, ist die neue Zielgruppe. Die Generation Y-Z wächst heran und ist vereinzelt bereits in Führungspositionen vertreten.

Mit dem Wettbewerb möchten wir Hoteliers fundierte Erkenntnisse präsentieren, wie sie sich langsam aber sicher auf Ihre neuen Gäste einstellen können. Stück für Stück ist es möglich, neue Ideen und Konzepte umsetzen. DAKN 55041abei wird
 auch die bisherige Zielgruppe nicht ausgeschlossen. Durch unsere 7-köpfige Fachjury, bestehend aus Kai Hollmann, Rolf Westermann, Marco A. Gardini, Peter Joehnk, Stephan Gerhard, Patrick Deseyve und Christian Peter, wurde schlussendlich am 29. November 2019 im Rahmen eines großen Events das Gewinnerkonzept bestimmt. Insgesamt reichten Studenten von 11 Hochschulen/Universitäten deutschlandweit 37 spannende und vielfältige Konzepte ein.

Anlässlich des Events zur Preisverleihung gab es noch ein Rahmenprogramm am Vormittag, bei dem die Teilnehmer sich über die Akteure am Hotelmarkt informierten und sich in verschiedenen Impulsvorträgen und Bartalks neues Wissen aneigneten. Ziel sollte Jrgen Klaus und Peter
es sein, gestandene Zulieferer der Branche mit den jungen Absolventen zu vernetzen und Ihnen interessante Jobperspektiven aufzuzeigen. Das A und O hierbei ist die Kommunikation der Generationen untereinander. Der Vortrag von Clemens von Hoyos über „Tinder, Takt und Tugenden – Anstand kann man nicht im AppStore kaufen“ bot sich an. Interessant ist der Bartalk mit Klaus Michael Schindlmeier, Hotalents – Agentur für Mitarbeiterdesign sein: der langjährige Hotelier hat es sich zur Aufgabe gemacht, der jungen Generation in der Hotellerie und Gastronomie eine Stimme zu geben, um den Austausch zwischen den Generationen herzustellen.

Am Nachmittag folgte dann die Präsentation der 5 Konzepte, die es ins Finale geschafft hatten. Gewonnen haben Josefa Rackl und Luisa Goellner, Mediendesign-Studenten der DHBW Ravensburg.

Ihr Konzept nennt sich ARBOR – Natural Retreat. Es begründet sich auf dem Gedanken, dass es den Menschen immer stärker zurück in die Natur zieht. Wir leben in einem Zeitalter der Verstädtung, indem sich sowohl unser Alltag als auch unser Umfeld und die Welt generell verändern wird. Im Rahmen des Konzeptes haben Josefa und Luisa zwei Millenials geschaffen, die sie als „digitaleARBOR Rezeption Romantiker“ bezeichnen. Tom und Lena, so heißen die Beiden, wollen die Vorteile des digitalen urbanen Lebens genießen, sehnen sich gleichzeitig aber nach der Rückkehr zur Natur und sorgen sich um die Umwelt. Die Sehnsucht wird aber nur dann ausgelebt, wenn dies mit genug Komfort verbunden ist. Die Challenge ist nun gleichzeitig einen natürlichen Rückzugsort in einem globalen Umfeld mit technologischem Komfort zu kreieren.

Bereits die Namensgebung von ARBOR – Natural Retreat deutet auf den zentralen Gedanken des Konzepts hin: Der Hotelbegriff wird vermieden, ARBOR versteht sich vielmehr als ein Refugium, ein Rückzugsort, wie der Wald selbst. Neben einem großzügigen Preisgeld von 3.000€ wird ihnen eine große Ehre zuteil: gemeinsam mit seinen Projektpartnern TM Ausbau GmbH und Duravit AG wird das Hotel-Kompetenz-Zentrum das Zimmerkonzept in seinen Räumlichkeiten voll funktionsfähig realisieren und für alle Besucher die Ideen und Erwartungen der Generationen Y-Z zugänglich machen.

Mit dem Bau des Zimmers im Hotel-Kompetenz-Zentrum soll man das Ganze wieder erleben und testen können. Fragen wie „welche Bedeutung wird der Digitalisierung zugemessen“ und „wie verändern sich die Erwartungen und Bedürfnisse dieser Generationen“ sollten beantwortet werden.

 

 

Das Hotel-Kompetenz-Zentrum

Anschrift

Hotelkompetenzzentrum GmbH
Sonnenstraße 19
85764 Oberschleißheim

  • +49 89 5505 212 – 0
  • +49 89 5505 212 – 69
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besuch planen

Sie sind neugierig
geworden und möchten unser
"Hotel ohne Gäste"
mit eigenen Augen sehen?
Dann vereinbaren Sie
einen Termin mit uns!

Partner werden

Sie suchen eine
ganzjährige Anlaufstelle
für Kundentermine
mit neutraler Atmosphäre?
Dann melden Sie
sich bei uns!